Ein System das nicht lebt ist tot!

Ein System das nicht lebt ist tot!

Zu dieser wenig überraschenden Einsicht gelangt man, wenn man sich lange genug durch die Forenwelt in Netz geklickt hat. Es gibt hervorragende Beispiele von Foren, bei denen die Betreiber einfach alles richtig machen. Und es gibt Foren, bei denen das nicht so ist. Ich meine damit übrigens durchaus gar nicht mal die Inhalte, manche Foren und/oder Groups (auch bei Xing) sind derart speziell, dass sich dort nicht gerade minütlich Threads sammeln, dennoch können sie hoch effektiv und inhaltlich geradezu einzigartig und somit von hohem Wert sein.

Ich meine die Moderation! Zwar ist man als Benutzer eines Forums oder einer Gruppe nicht direkt mit einem Gegenüber befasst, aber dennoch merkt man doch recht schnell, ob ein Forum moderiert wird. Wenn nicht, „fühlt“ es sich tot an. Und dann stirbt ein derartiges System auch recht schnell.

Mir sind Beispiele bekannt, bei denen das dennoch versucht wurde. Beispielsweise wurde eine Online-Bildagentur ins Netz gestellt und dann davon ausgegangen, dass das „schon von selbst läuft“. Es lief nicht. Kein einziges Bild wurde verkauft! Oder ein Forum, das mit einem einprägsamen Namen einfach ins Netz gestellt wurde und in dem sich im Laufe von wenigen Wochen wenig Sinnhaftes ansammelte. Das Forum starb noch vor seinem ersten Geburtstag, es wurde einfach nicht mehr genutzt.

Es bedarf eines lebenden Menschen aus Fleisch und Blut der zuständig ist, der „dafür steht“, der ansprechbar ist, der re-agiert.

Genauso wie im weltweiten Netz, verhält es sich auch in internen Netzen, Stichwort „Wissensmanagement“. Auch hier ist mir ein Beispiel bekannt, bei dem ein großes Unternehmen in einer hoch-kompetenten Arbeitsgruppe die Voraussetzungen für ein Wissensmanagement-System erarbeitet hat. Nachdem die Arbeitsgruppe ihre vorbereitende Projektarbeit beendet hatte, gab es plötzlich niemanden mehr, der für die Umsetzung einstand. Das System wurde nicht realisiert. In einem anderen Beispiel ging es umgekehrt zu. Ein komplexes System für ein Wissensmanagement wurde realisiert und die Mitarbeiter wurden nicht „mitgenommen“; weder an der Planung beteidigt noch eingewiesen, noch nicht mal richtig informiert. Geschweige denn, dass zu Beginn bereits verwertbarer content eingepflegt wurde. Die Anwender navigierten einige Zeit im luftleeren Raum, das komplexe und teure System starb den Erstickungs-Tod.

Mehr zum Thema „Wissens-Management“ gibt es HIER

CREATE │ databases

CREATE │ databases

Als entscheidenden Faktor sehe ich die projektbegleitende Kommunikation zwischen Ihnen und mir, um das zu entwickeln, was Sie wirklich benötigen.

In der Konzeption und Realisierung von Datenbanken und Anwendungen kann ich auf über 10 Jahre umfassende Entwicklungserfahrung in unterschiedlichsten Branchen verweisen – von einfachen Einzelplatzlösungen mit Access bis zu größeren Anwendungen mit einer Vielzahl von Benutzern über SQL-Server.

Schwerpunkte:

  • Problemanalyse und Projektplanung
  • Optimierung von Abläufen
  • Ausrichtung der Datenstrukturen auf Business Intelligence Analysis (ETL)
  • Entwicklung & Beratung / Datenbank-Umstellung und -anpassung
  • Erstellung von Reports und Dashboards
  • Einsatz aller Excel- & Access-Funktionen und Funktionalitäten über VBA-Programmierung
  • Datenkonsistenz / Datenverlässlichkeit,
  • (Re)aktivierung brachliegender Daten
  • Training, Support, Wartung

Die Erstellung von Pflichtenheften, Programmdokumentation und Handbüchern ist selbstverständlich.
Außerdem lege ich Wert auf eine regelmäßige Berichterstattung, somit sind Sie stets am Puls des Pjojektes.

SELECT │ dataset

SELECT │ dataset

Um aus Ihren Daten komplexere Auswertungen und daraus einen Mehrwert für das Unternehmen zu generieren, müssen diese Daten intelligent verbunden, systematisiert und ggf. bereinigt und aufbereitet werden. Moderne Analyseverfahren und grafische Aufbereitungen wie Tableau-Software oder mit den Möglichkeiten von Power-BI, die auf das Datenmaterial angewandt werden, erschließen Ihnen neue Interpretationsmöglichkeiten und Aspekte, die Sie für Ihr Unternehmen gewinnbringend einsetzen können. Ihre Vorteile bei der Verwendung von individuellen BI-Tools:

  • Interaktiver Überblick über Ihre Daten
  • Reduzierung der Auswertungszeiten
  • Aktualität der Daten
  • Regelmäßig aufbereitete Datenbestände durch Automatisierungsverfahren
  • Flexible Auswertungen nach beliebigen Kriterien
  • Routinen für aussagefähige betriebswirtschaftliche Statistiken
    (deskriptiv / analytisch)
  • Lesbare Zusammenfassungen / Diagramme

Als Verfahren werden u.a. angewendet

  •   Datenaufbereitung, -analyse und Datenbereinigung
  •   Data Blending (Datenverschmelzung)
  •   Datenselektierungen / (Vor-)Filterung / Sortierung aktueller und geschäftskritischer Daten
  •   Eliminierung und Vermeidung von Datenredundanzen
  •   Ermittlung von Ausreißern
  •   automatisierter Zugriff auf Datenbestände
  •   BI-Tools          ….und vor allem
  •   GMV (gesunder Menschenverstand)
controlling │ development │ database

controlling │ development │ database

Schon klein- und mittelständische Unternehmen müssen heute Herausforderungen von Großunternehmen bewältigen ohne dabei auf kostenintensive Lösungen (Software-”Großbaustellen”) zurückgreifen zu können oder zu wollen. Ich unterstütze Sie bei Ihrer Daten-Analyse, der Entwicklung von Analyseverfahren sowie Aufbau & Anpassung von Datenbanken & -strukturen.

let’s SELECT!